TSV Kirchdorf feiert sein 50. Jubiläumsprellballturnier

Am kommenden Samstag richtet der TSV Kirchdorf im Schulzentrum des HAG zum 50. Mal das bundesoffene Prellballturnier aus. 

Aufgrund dieses besonderen Anlasses lohnt sich auch ein Blick in die Historie des Turniers. Das 1969 erstmals ausgerichteten Turnier hatte bereits in den ersten Jahren einen guten Ruf und lockte Mannschaften auch aus Berlin und dem Ruhrgebiet an den Deister. Bereits im Jahr darauf anlässlich des 75. jährigen Vereinsjubiläums 1970 traten über 80 Mannschaften zum bundesoffenen Turnier an, wobei das Niedersachsenross ein begehrter Pokal in der Männerklasse I war. Die Anzahl der Teilnehmer konnte in den Spitzenjahren Mitte der 1980-er Jahre, als die Frauen- sowie auch die Männermannschaft des TSV K in der Bundesliga spielten, auf gut 150 Mannschaften in fast 20 unterschiedlichen Spielklassen gesteigert werden. Damit war das Turnier am Deister nach dem Berkenbaumer Turnier im Sauerland eines der größten im gesamten Bundesgebiet. Vor allem Berliner Jugendmannschaften schätzten die verhältnismäßig geringe Entfernung für ein langes Sportwochenende mit einer Busfahrt an den Deister.

Organisatorischer Höhepunkt war dann unter der Regie von Dietmar Schlosser mit seinen Helfern aufgrund der Ölkrise im Jahr 1973 der autofreie Sonntag , der genau auf den geplanten Turniersonntag terminiert wurde.  Eine Verlegung aufgrund des schon lange feststehenden Turnierkalenders und der gebuchten Hallenzeiten war nicht mehr möglich. Um die Absage des Turnier zu verhindern, mussten kurzfristig zusätzlichen Hallen auch im weiteren Umkreis reserviert, neue Spielpläne erstellt und die Vereine informiert werden, dass das Turnier nur am Samstag statt finden würde. "Das war eine ungewöhnlich hektische Vorbereitungswoche - aber trotzdem ein gelungener Sportsamstag, an dem man sich später gern zurück erinnert hat", kann sich Pressesprecher Lothar Hielscher noch gut an diesen November 1973 erinnern.

Die meisten Turniersiege in der Männerklasse I, später M19, und damit auch Gewinner des begehrten "Niedersachsenross", wurden die Sportfreunden Ricklingen (7) sowie die TSV Burgdorf (6). Dem Gastgeber TSV Kirchdorf gelang erstmals 1983 der Pokalgewinn, der überraschenderweise dann im letzten Jahr wiederholt werden konnte. 

Aufgrund des nachlassenden Interesses an der Sportart Prellball muss sich der Gastgeber Kirchdorf wie auch schon in den letzten Jahren mit einer Teilnehmerzahl von knapp 30 Mannschaften zufrieden geben.